In die Stille gehen – im Wald

Direkt am Waldrand mit Hängematten, Liegen ...
Direkt am Waldrand mit Hängematten, Liegen ...

„In die Stille gehen“ bedeutet idealerweise, an einem Ort zu sein, an dem wenig ist, am besten im oder am Wald, um die Energie-Akkus wieder aufzuladen. Solch einen Platz haben wir erschaffen.

Unser Wagen liegt am äußeren Rand unseres Grundstücks am eigenem Wald, mit Blick auf die Pferdekoppeln und völliger Ruhe. „In der Stille“ wirst Du im inneren Dialog Antworten auf all Deine Fragen finden und damit leichter Entscheidungen treffen können. 

Tipp: Lasse dabei alle Ablenkung (Handy, Bücher, Uhr, Musik) weg. Wirkung der Stille: „Du wirst ganz klar zum Beobachter Deiner Selbst, ohne jegliche Ablenkung von außen“.

Der Waldwagen verfügt über einen Kaminofen, ein 140x200 großes Bett (max. 2 Personen), Esstisch, Außenküche mit 2 Kochplatten und Kühlschrank, Trockentoilette, Liegen, Tisch, Stühle, Hängematte im Wald. Dusche ist am Gemeinschaftsraum am Hof oder Campingdusche. 

Aus dem 2x2 Meter großen Panoramafenster kannst Du Tiere beobachten oder einfach nur in den herrlichen Wald schauen und dabei zur Ruhe kommen.

 

Preis ab 3 Nächten (1 P.): 40 € pro Nacht, jede weitere Person 10.- €, Kids 5.- € + 25 € Endreinigung, Hund: 3 €

 


Impressionen (weitere Bilder folgen)

Wirkung im Wald:

Je mehr grün in deiner Nähe ist, um so stärker ist die präventive Wirkung auf Deinen Organismus. Die Farbe Grün steht für Wachstum, Kraft, Fruchtbarkeit und Gesundheit.

Befindest Du Dich mitten im Wald, dann trittst Du automatisch über deine Atmung und deine Haut mit den Duft- und Botenstoffen der Bäume – den Terpenen - in Kontakt. 

Die Terpene sind in allen Pflanzen, Pilzen, Moosen enthalten. Über sie kommunizieren Pflanzen miteinander und leiten Informationen weiter. Die Aufnahme der Terpene, Genießen des Grüns, Vogelgezwitscher... nennt man Waldbaden. Hinzu kommt das wohlige innere Gefühl, was einem ein Waldaufenthalt spüren lässt. 

Vielleicht auch mal wieder barfuß?

Barfuß gehen ist gesund. Gerade bei niedrigen Temperaturen werden die Füße kurz kalt, danach richtig warm oder heiß. Das spült alle Gefäße durch, stärkt das Immunsystem und produziert mehr weiße Blutkörperchen. Wichtig ist, kleine Schritte und sanft auftreten, das wirkt skelettschonend und verhindert Fuß-, Knie-, Hüft- und Rückenprobleme. 

Nimm jeden Schritt bewusst war. Wie fühlen sich Gras, Moos, Steinchen oder Nadeln an?

Zudem werden durch Barfußgehen deine Fußreflexzonen aktiviert. Die Nervenenden an den Fußsohlen sind mit den Organen Deines Körpers verbunden. Sobald ein Organ erkrankt oder stark beansprucht ist, kann eine Fußreflexzonen-Massage zur Entlastung  beitragen. 

Sich erden: Auch das funktioniert beim Barfuß gehen. Wie ein Blitzableiter den Blitz in die Erde ableitet, so wird überschüssige Energie Deines Körpers über den Boden abgeleitet und Erdenergie dabei aufgenommen. Das funktioniert am besten auf feuchtem Boden.

Handy weglassen: 

Durch das permanente online-sein, ist unser Gehirn im Dauer-Bereitschafts-Modus. So ähnlich wie bei den Höhlenmenschen, die auf jedes außergewöhnliche Geräusch mit dem Erscheinen des Säbelzahntigers rechnen mussten, hat bei uns jeder Handy-Ton einen ähnlichen Effekt: Schnell nachsehen, was ist. Das lässt unser Hirn nicht mehr zur Ruhe kommen, da es immer etwas „zu tun/denken“ hat.

Wenn wir das Handy weglassen, fallen Nachrichten, Anrufe, Töne, Erinnerungen, auf Antworten warten, Navigationssysteme, Fremdemotionen, Werbung, geistige Brandstiftung, Verpflichtungen, Termine, Einfluss sozialer Medien … weg. 

Weitere Vorteile sind: weniger Strahlung, besserer Schlaf, veränderter Schlafrythmus, Entspannung und Training der Augen, Entspannung des oberen Rückens…